Bürgerbus Wadersloh
Bürgerbus Wadersloh

Bürgerbusverein hat eine neue Strecke im Visier

Von unserem Redaktionsmitglied

ANJA HUSMANN

 

Wadersloh (gl). Es gibt gute Nachrichten für alle Bürger, die in den nördlichen Wohn- und Neubaugebieten Waderslohs leben und und eingeschränkt mobil sind: Der DWL-Bürgerbusverein plant gemeinsam mit der Gemeinde Wadersloh und Regionalverkehr Münsterland (RVM), diese Gebiete mit einer zusätzlichen, innerörtlichen Tour abzufahren. Das Vorhaben steckt noch in den Anfängen und bedarf der Zustimmung des Rates. Gestern Morgen fand aber bereits eine Probetour statt.

 

Erwin Bleckmann kutschierte seine Bürgerbus-Kollegen Johannes Opperbeck, Leonard Nolte, sowie Annette Konert und Gregor Speer von der RVM entlang der geplanten Strecke. Die soll, grob skizziert, vom Rathaus aus über Bentelerstraße, Bornefeld-Ettmann-Straße, Langenberger und Waldenburger Straße weiter über Bluddenstraße, Konrad-Adenauer-Straße, Lechtenweg, Hölzerne Straße, Poßkamp, Wenkerstraße und Bahnhofstraße wieder zurück zum Rathaus führen. Die gesammte Strecke inklusive Stopps an allen geplanten 13 Haltestellen dauert etwa eine Viertelstunde und passt zeitlich zwischen die zwei bestehenden Strecken des Bürgerbusses.

Es muß also vorerst kein zweiter Bürgebus angeschafft werden. Geplant ist die Erweiterung des Angebots aber nach wie vor. Der Vorstand des DWL-Bürgerbusvereins hat nach wie vor eine Strecke über Liesborn, Bad Waldliesborn, Liesborn-Göttingen bis nach Benninghausen im Visier. In Benninghausen wäre dann sogar über den Anschluß an den Linienbus die Weiterfahrt nach Soest möglich.

Hier hoffen die Aktiven aber weiterhin auf Meldungen von potenziellen Fahrern aus Liesborn. "Mindestens 30 müssen es aus unserer Erfahrung sein. Damals haben sich auf den ersten Aufruf 18 Interessierte gemeldet", sagt Hans Rothfeld, Vorsitzender des DWL-Bürgerbusvereins. Für dieses Angebot müßte ein zweites Fahrzeug angeschafft werden.

 

Rothfeld hofft, dass die neue, innerörtliche Bürgerbuslinie etwa im Herbst beziehungsweise Anfang des neuen Jahres starten könnte. Nach dem Ratsbeschluss muss auch noch die Bezirksregierung grünes Licht geben - erst dann kommt die Sache endgültig ins Rollen.

 

 

 

Es gibt neue Pläne für den Bürgerbus, die allerdings noch durch den Gemeinderat abgesegnet werden müssen. Geplant ist, Wohn- und Neubaugebiete am nördlichen Wadersloher Ortsrand anzufahren. Unser Bild zeigt (v. l.) Bürgerbus-Fahrer Erwin Bleckmann, Johannes Opperbeck (Leiter der Arbeitsgruppe "Fahrer" im DWL-Bürgerbusverein), Gregor Speer (RVM), Leonard Nolte (Geschäftsführer Bürgerbusverein), Anette Konert (Gemeinde Wadersloh) und Hans Rothfeld (Vorsitzender Bürgerbusverein).                     Bild: Husmann


Bürgerbusverein hat eine neue Strecke im Visier

Zurück